Wo ist meine Lebensversicherung?

Die Alte Leipziger hat angegeben, im Jahr 2019 Richtlinien auflegen zu wollen. Der Fair Finance Guide wird die Alte Leipziger in dem kommenden Update mit aufnehmen (voraussichtlich Ende 2020). In der Zwischenzeit haben wir jedoch schon ein Factsheet über die Alte Leipziger mit ersten Informationen zusammengestellt. 

undefined  Immer noch auf der Suche nach Ihrer Lebensversicherung?

Der Markt der Lebensversicherungen ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern sehr stark aufgesplittet. Der Marktführer nach Bruttobeiträgen ist die Allianz, die folgenden größten 9 Anbieter verdienen jeweils knapp über 2 Milliarden Euro an Beiträgen im Jahr, die kleinsten lediglich 7 Millionen. Insgesamt listet die Bafin für das Jahr 2018 rund 80 Lebensversicherer.

Da wir jede Lebensversicherung auf die Einhaltung von insgesamt fast 150 sozialen und ökologischen Kriterien überprüfen, begleitet von einem intensiven Dialogprozess über mehrere Monate, können wir leider nicht jede Versicherung bewerten. 

Wenn Ihre Lebensversicherung nicht durch den Fair Finance Guide bewertet wurde, können Sie versuchen, selbst herauszufinden, wie sie zum Thema Nachhaltigkeit steht. Häufig findet man dazu online Informationen unter Stichworten wie "Unternehmen" / "Wir über uns" / "Verantwortung" oder auch "Nachhaltigkeit". Man kann auch nachschauen, ob das eigene Institut im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex berichtet.

Aber Achtung: Banken und Versicherungen versuchen häufig, beim Thema Nachhaltigkeit auf ihr soziales Engagement oder ihre Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz (bspw. Nutzung erneuerbarer Energien in den eigenen Gebäuden, Mitarbeiterzufriedenheit) zu verweisen. Der größte Einflussbereich der Versicherungen liegt unserer Ansicht nach jedoch in ihren Entscheidungen zur Kapitalanlage. Die Investitionen der Versicherungen in Unternehmen sind wichtiger als der Papierverbrauch am Hauptsitz.

Wenn Sie auf all diesen Wegen keine Informationen gefunden haben oder Sie diese nicht befriedigend finden, wenden Sie sich doch direkt an Ihre Versicherung. Verwenden Sie zum Beispiel unser Musterschreiben und stellen Sie folgende Fragen:


Sehr geehrte Damen und Herren,

über den Fair Finance Guide Deutschland habe ich erfahren, dass deutsche Lebensversicherungen noch viel zu wenig unternehmen, um den Schutz der Menschen- und Arbeitsrechte, des Klimas und der Umwelt bei ihrer Kapitalanlage zu gewährleisten. Ich möchte daher erfahren, wie Sie mit diesen Themen umgehen und habe folgende konkrete Fragen: 

1. Werden soziale und ökologische Aspekte bei Investitionsentscheidungen berücksichtigt? Wenn ja, welche? Wenn nein, warum nicht?

2. Gibt es konkrete Ausschlusskriterien für Sektoren bzw. Themen, die als besonders kritisch betrachtet werden? Zum Beispiel: Einsatz von Kinder- und Zwangsarbeit; Verletzung von Menschenrechten; aggressive Steuervermeidungstechniken; klimaschädliche Industrien wie Kohle, Öl und Gas; Produktion von kontroversen Waffen wie Landminen, Streumunition, atomaren, biologischen oder chemischen Waffen.

3. Gelten die Nachhaltigkeitsrichtlinien für alle Asset Klassen und auch für indirekte Anlagen? Fordern Sie von Ihren externen Asset Managern ebenfalls die Einhaltung Ihrer Kriterien?

4. Wie gehen Sie damit um, wenn bei einem Unternehmen, in das Sie investieren, soziale oder ökologische Kontroversen festgestellt werden?

Ich erwarte von meiner Lebensversicherung, Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage zu verankern und transparent darüber zu berichten, um so Ihrer Verantwortung in der Rolle als Dienstleister gerecht zu werden. Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen


Diese Fragen sind natürlich beliebig erweiterbar. In der Regel verweisen die Versicherungen auf ihre allgemeinen Richtlinien oder wollen die Verantwortung an jemand anderen abgeben. Hier heißt es: dran bleiben und nachfragen! Hier haben wir einige typische Antworten zusammengetragen, die bei der Einschätzung helfen können. 

Danke fürs Teilen!

Die Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt. Vielen Dank!

×