Wie fair & nachhaltig sind die Versicherungen im Bereich ?

Werden Sie aktiv und senden Sie Ihrer Lebensversicherung eine Nachricht!

Ergreifen Sie die Initiative und schreiben Sie Ihrer Lebensversicherung! Teilen Sie ihr mit, was Sie von der bisherigen sozialen und ökologischen Performance halten und wo Sie als Kund*in Verbesserungspotential sehen. Nur so können wir die Lebensversicherungen zu einem Umdenken bewegen und gemeinsam zu einer global nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Ihre Lebensversicherung ist nicht in unserer Auswertung dabei? Wir erklären, was Sie dennoch unternehmen können.

Klimaschutz - Was ist wichtig?

Der Klimawandel hat insbesondere Auswirkungen auf das alltägliche Leben von Bevölkerungsgruppen, die nicht über die technischen, personellen und finanziellen Ressourcen verfügen, sich an diese Veränderungen anzupassen. Dürren, Überschwemmungen und andere extreme Wetterphänomene sind verheerend für Kleinbauern und haben somit direkte Auswirkungen auf ihre Nahrungsmittelsicherheit. Eine Studie von Oxfam hat ergeben, dass die Anzahl der hungerleidenden Menschen sich bis zum Jahr 2050 von 10 % auf 20 % erhöhen wird. Außerdem wird erwartet, dass die Zahl der an Unterernährung leidenden Kinder unter fünf Jahren bis 2050 auf 25 Millionen steigen wird.

Der Finanzsektor trägt durch die finanzielle Unterstützung von CO₂-intensiven Industrien und deren Nutzung fossiler Brennstoffe zum Klimawandel bei. Das Anliegen des Fair Finance Guide Deutschland ist es daher, Lebensversicherungen davon zu überzeugen, Investitionen in schädliche Technologien zu beenden und den Fokus auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu richten. Die Investitionen, die Unternehmen heute tätigen, geben den Ausschlag dafür, wie viel CO₂ in Zukunft ausgestoßen wird.

Daher müssen auch Lebensversicherungen eine strengere Klimapolitik verfolgen und u. a. folgende Regeln implementieren: 

  • Lebensversicherungen sollten eine CO₂-Bilanz erstellen und veröffentlichen und dabei alle CO₂-Emissionen berücksichtigen - sowohl direkte (z.B. Bürotätigkeiten) als auch indirekte (der sogenannte CO₂-Fußabdruck des Portfolios)
  • Lebensversicherungen sollten sich dazu verpflichten, ihre direkten CO₂-Emissionen zu verringern und durch ihre Investitionen erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu fördern und einen Beitrag zu leisten, die globale Erderwärmung auf maximal 1,5°C zu begrenzen. Dies ist der von Experten des IPCC empfohlene Grenzwert.

Danke fürs Teilen!

Die Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt. Vielen Dank!

×