Die Ergebnisse auf einen Blick

Hinweis: Die Bewertungen ergeben sich ausschließlich aus den Richtlinien der Banken, die in öffentlichen Dokumenten dargestellt sind. Ein Ergebnis von 100% bedeutet, dass alle aktuellen Bewertungskriterien des Fair Finance Guide erfüllt werden. Da Selbstverpflichtungen jedoch immer an der Wirklichkeit gemessen werden sollten, werden zusätzlich konkrete Beispiele von Finanzierungen und Investitionen angeführt, bei denen Banken gegen ihre eigenen Richtlinien verstoßen. Diese Praxisfälle haben jedoch keinen Einfluss auf die Bewertung der Banken. Klicken Sie einfach auf „Mehr lesen“ neben der Beschreibung.

Stand der Bewertung: November 2016

Wie fair & nachhaltig ist die GLS Bank?

Selbstverpflichtung

Die GLS Bank war weltweit die erste Universalbank mit sozial-ökologischer Ausrichtung. Laut ihrem Grundsatz "Geld ist für die Menschen da" beansprucht sie „soziale, ökologische und ökonomische Kriterien im Bankgeschäft“ zu integrieren und die Einlagen der Mitglieder und Kunden dazu zu verwenden, „Unternehmen und Vorhaben zu finanzieren, die unter ökologischen, sozialen und kulturellen Gesichtspunkten Besonderes leisten“.

Dieses Selbstverständnis spiegelt sich auch in der zweiten Bewertung der GLS Bank durch den Fair Finance Guide Deutschland deutlich wieder. Trotz gestiegener Anforderungen für die Bewertung erreicht die Bank insgesamt 93% von 100%. Damit erfüllt sie, neben der Triodos Bank, mit Abstand die meisten Bewertungskriterien des Fair Finance Guide. Auch wenn sich die GLS Bank neben den UN Prinzipien für Verantwortungsvolles Investieren (UN PRI) keinem internationalen Standard verschrieben hat, wird dies durch die detailliert ausgearbeiteten Anlage- und Finanzierungsgrundsätze mehr als ausreichend kompensiert. Für wichtige Themenfelder wie Klimawandel, Menschenrechte, Arbeitsrechte, Naturschutz und Wirtschaftspraktiken werden durch die Anlage- und Finanzierungsgrundsätze der Bank Ausschlusskriterien formuliert und beschreiben besonders positive Geschäftsfelder und -praktiken. Die Anwendung dieser Prinzipien erfolgt bei allen Aktivitäten der Bank in Bezug auf Unternehmens- und Projektfinanzierung sowie auf Eigenanlagen und Vermögensverwaltung. Fortschritte hat die Bank insbesondere im Thema “Forstwirtschaft” durch die Konkretisierung der angewandten Prüfkriterien gemacht sowie durch die explizite Anforderung an Unternehmen, Wasserressourcen pro-aktiv zu schützen und so Wasserknappheit zu vermeiden.

Praxis

Die von Facing Finance durchgeführte Studie „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016) konnte keine Rüstungskonzerne in de durch die GLS Bank aufgelegten Fonds nachweisen. Ebenso konnte die stichprobenartige Untersuchung "Alternativ- und Kirchenbanken in Dirty Profits 4 Unternehmen" (November 2016) keine der als kontrovers bekannten Unternehmen aus dem Bericht Dirty Profits 4 in dem durch die GLS Bank aufgelegten Fonds nachweisen.

X

Wie fair & nachhaltig ist die Triodos Bank?

Selbstverpflichtung

Die niederländische Triodos Bank ist nach eigenen Angaben Europas führende sozial-ökologisch orientierte Bank, die seit 2009 auch in Deutschland aktiv ist. Hier verpflichtet sich die Bank dazu, nachhaltige Entwicklung zu fördern, Menschenrechte zu achten und Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen.

Dass dieses Selbstverständnis Wirkung zeigt, macht auch die Bewertung der Triodos Bank durch den EerlijkeBankwijzer, dem niederländischen Pendant des Fair Finance Guide Deutschland, deutlich. Insgesamt erreicht sie demnach derzeit 92 von 100% und erfüllt damit den Großteil der Bewertungskriterien des Fair Finance Guide. Neben den UN Prinzipien für Verantwortungsvolles Investieren (UN PRI) hat sich die Triodos Bank auch den Äquatorprinzipien, den OECD Leitlinien für multinationale Unternehmen und dem UN Global Compact verschrieben. Die Bank hat weitreichende Richtlinien und Ausschlusskriterien für wichtige Themen wie Klima- und Umweltschutz, Menschen- und Arbeitsrechte sowie verantwortungsvolle Unternehmensführung formuliert. Die Anwendung dieser Prinzipien erfolgt in der Regel bei allen Aktivitäten der Bank, also bei der Unternehmens- und Projektfinanzierung sowie bei den Eigenanlagen und der Vermögensverwaltung.

Praxis  

Die von Facing Finance durchgeführte Studie „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016) konnte keine Rüstungskonzerne in den aktiv beworbenen Fonds der Triodos Bank nachweisen. Allerdings hat die stichprobenartige Untersuchung "Alternativ- und Kirchenbanken in Dirty Profits 4 Unternehmen" (November 2016) gezeigt, dass Triodos-Fonds sowohl in den Textilkonzern Inditex als auch in den Telekommunikationskonzern Verizon investiert sind. Diese wurden im Bericht Dirty Profits 4 für schlechte Arbeitsbedingungen und die Verletzung von Menschenrechten kritisiert. Mehr Informationen zu Inditex und Verizon Communications finden Sie im Dirty Profits 4 (Januar 2016). 

Die Triodos befindet sich bereits im Dialogprozess mit den Unternehmen und wird zeitnah ein Statement dazu veröffentlichen.

X

Wie fair & nachhaltig ist die KD-Bank?

Selbstverpflichtung

Die KD-Bank - Bank für Kirche und Diakonie – ist eine genossenschaftlich organisierte, evangelische Universalbank mit christlichen Werten und Wurzeln. Sie zählt zu den größten Kirchenbanken Deutschlands. Ihr Auftrag ist die wirtschaftliche Förderung und Betreuung ihrer Mitglieder und Kunden, nicht jedoch die Maximierung ihrer Gewinne. Die KD-Bank gibt an eine Bank zu sein, die soziale Verantwortung übernimmt und die Anlage von Kunden- und bankeigenen Geldern nur unter nachhaltigen Kriterien vorzunehmen.

Die Bewertung der KD-Bank im Fair Finance Guide Deutschland spiegelt ihr Verständnis von sozialer Verantwortung und nachhaltigen Anlagepraktiken wesentlich wider. Insgesamt erreicht sie 74 von 100% und erfüllt damit überwiegend die Bewertungskriterien des Fair Finance Guides. Das zentrale Instrument der KD-Bank zur Bewertung von Nachhaltigkeitskriterien für Eigenanlagen ist ihr 'Nachhaltigkeitsfilter'. Dieser findet auch zu Teilen in der Vermögensverwaltung und im Kreditgeschäft Anwendung. Der Filter basiert auf dem Nachhaltigkeits-Rating der oekom research AG und definiert sowohl konkrete Ausschlusskriterien, als auch Positivkriterien für Unternehmen. Da sich das Finanzierungsgeschäft der KD-Bank auf Institutionen der Kirche und Diakonie beschränkt, wurden die Nachhaltigkeitskriterien der KD für das Kreditgeschäft nur in Themen wie Klimawandel- und Menschenrechte bewertet, nicht jedoch in Sektoren wie Rüstung und Bergbau, in denen die Kunden der KD-Bank nicht aktiv sind.

Praxis

Die von Facing Finance durchgeführte Studie „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016) konnte keine Rüstungskonzerne in den aktiv beworbenen Fonds der KD-Bank nachweisen. Ebenso konnte die stichprobenartige Untersuchung "Alternativ- und Kirchenbanken in Dirty Profits 4 Unternehmen" (November 2016) keine der als kontrovers bekannten Unternehmen aus dem Bericht Dirty Profits 4 in dem durch die KD-Bank aufgelegten bzw. angebotenen Fonds nachweisen.

X

Wie fair & nachhaltig ist die Pax-Bank?

Selbstverpflichtung

Die Pax-Bank ist eine genossenschaftlich organisierte, katholische Universalbank und bezeichnet sich als „Bank für Kirche und Caritas“. Ihr Anspruch ist die Orientierung an Werten der christlichen Ethik im Umgang mit Mitgliedern, Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern.

Die Bewertung der Pax-Bank im Fair Finance Guide Deutschland spiegelt ihr Verständnis von Ethik und Nachhaltigkeit im Vergleich zur erstmaligen Bewertung wesentlich besser wider. Insgesamt erreicht sie 55% und weist aktuell dadurch die beste Entwicklung seit der Erstbewertung im März 2016 unter allen untersuchten Banken im Fair Finance Guide Deutschland auf.Die Bewertung hat sich insbesondere durch die detaillierten Erläuterungen und die deutlich gesteigerte Transparenz bezüglich der Kriterien des Malus-/Bonus Ansatzes für Investitionsaktivitäten (Vermögensverwaltung und Eigenanlagen) verbessert. Nennenswert ist zudem, dass sich das Kreditgeschäft der Pax-Bank mit Geschäftskunden satzungsgemäß auf kirchlich-caritative Einrichtungen beschränkt. Bei entsprechenden Finanzierungen beobachtet die Pax-Bank die Einhaltung des Ausschlusses kontroverser Geschäftsfelder direkt im Einzelfall. Die dafür zugrunde liegenden Richtlinien wurden bisher allerdings nicht konkret genug benannt.

Praxis  

Die stichprobenartige Untersuchung "Alternativ- und Kirchenbanken in Dirty Profits 4 Unternehmen" (November 2016) hat ergeben, dass 6 von 7 von der Bank aufgelegte bzw. angebotene Investmentfonds an Unternehmen beteiligt sind, die laut dem Bericht Dirty Profits 4 im Konflikt mit Umwelt- und Menschenrechtsstandard stehen. Ebenso hat die Studie „Die Waffen meiner Bank“ die Investition von durch die Pax-Bank aufgelegten Fonds in den Rüstungsmischkonzern Daimler nachgewiesen. 

X

Wie fair & nachhaltig ist die Commerzbank?

Selbstverpflichtung

“Unternehmerische Verantwortung ist ein Leitgedanke der Commerzbank: Ökologische, soziale und ethische Kriterien spielen hinsichtlich unserer Unternehmensführung eine zentrale Rolle.” Diese Grundhaltung soll in der Commerzbank unter anderem durch konzernweit geltende Positionen und Richtlinien sowie die Verpflichtung zu internationalen Standards wie den OECD Leitlinien für multinationale Unternehmen sowie dem UN Global Compact umgesetzt werden.

Das Selbstverständnis der Commerzbank konnte durch die Bewertung des Fair Finance Guide Deutschland allerdings nur teilweise bestätigt werden. Die Bank hat sich mit insgesamt 39% gegenüber der Erstbewertung Anfang 2016 leicht verbessert. Sie ist damit wie zuvor Vorreiter unter den deutschen Großbanken, liefert aber weiterhin insgesamt eine schwache Performance ab. In den Bereichen Menschenrechte, Korruption sowie Rüstung hat die Commerzbank vergleichsweise umfassende Richtlinien erlassen und ist die erste deutsche Großbank mit einem (wenn auch eingeschränkten) Ausschluss der Finanzierung von Kohlegewinnung sowie kohlebasierter Energieerzeugung. Jedoch fehlen nach wie vor klar kommunizierte (Ausschluss-)Kriterien bei Anlage- und Finanzierungsentscheidungen zu Themen wie Naturschutz, den Rechten traditioneller Landnutzer sowie der Förderung von bzw. Energiegewinnung aus Öl und Gas.

Praxis  

Die Berichte Dirty Profits 3 und Dirty Profits 4 sowie die Studie „Die Waffen meiner Bank“ haben die Finanzierungs- und Anlageaktivitäten der Commerzbank überprüft und zeigen, dass es noch deutlichen Spielraum zur Verbesserung gibt - sowohl bei ihren Selbstverpflichtungen als auch bei deren tatsächlicher Umsetzung. „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016)  hat die finanzielle Verpflichtung der Commerzbank mit 8 Rüstungsunternehmen nachgewiesen, für die die Commerzbank in einem Volumen von 1,3 Milliarden € Kredite sowie Aktien oder Anleihen ausgegeben hat. Der Dirty Profits 4 (Februar 2016) hat die finanzielle Verflechtung der Commerzbank mit 15 von 20 Unternehmen nachgewiesen, die gegen Umwelt- und Menschenrechtsstandards verstoßen. Dabei hat die Commerzbank 513,8 Millionen Euro in Anleihen ausgegeben, 197,9 Millionen Euro an Aktien und Anleihen dieser Unternehmen gehalten und 587,2 Millionen Euro in Krediten bereitgestellt. Auch im vorangegangenen Bericht Dirty Profits 3 (Dezember 2014) wurden der Commerzbank Finanzbeziehungen mit 16 der 25 untersuchten kontroversen Unternehmen nachgewiesen. Im Einzelnen waren dies Bestände von Aktien und Anleihen im Wert von insgesamt 482 Millionen Euro, Emissionen von Anleihen im Wert von 1,3 Milliarden Euro und 1,1 Milliarden Euro in Krediten. Ebenso hat die stichprobenartige Untersuchung “Deals mit Dirty Profits 4 Unternehmen” (November 2016) gezeigt, dass die Commerzbank sich in 2016 weiterhin an Kapitalbeschaffungen für in diesem Bereich gemäß des Dirty Profits 4 als kontrovers klassifizierte Unternehmen beteiligt hat.

X

Wie fair & nachhaltig ist die DZ Bank?

Selbstverpflichtung

Die DZ Bank gibt an, bei sämtlichen Kreditanfragen Nachhaltigkeitskriterien anzuwenden – auch einige Ausschlusskriterien sind formuliert. Außerdem verpflichtet sich die DZ Bank dazu, den UN Global Compact und die Äquatorprinzipien in ihren Geschäftsaktivitäten zu berücksichtigen.

Das Selbstverständnis der DZ Bank kann jedoch weiterhin, wie auch bei der letzten Bewertung durch den Fair Finance Guide Deutschland, nur in geringem Umfang bestätigt werden. Die Bank legt mit insgesamt 32% eine sehr schwache Performance ab, die sich im Vergleich zur letzten Bewertung auch nur minimal verbessert hat. Dies liegt zum Teil an der fehlenden Kommunikation über tatsächlich vorhandene interne Entscheidungsrichtlinien und dem fehlenden Ausschluss umweltschädlicher und gesellschaftlich fragwürdiger Finanzierungen. Vor allem im Hinblick auf die finanzierten Unternehmen bleibt die DZ Bank weit von einem tragfähigen Nachhaltigkeitsansatz entfernt.

Praxis  

Die Überprüfung der Anlageaktivitäten der Union Investment als Vermögensverwalter der DZ Bank Gruppe im Bericht Dirty Profits 4 zeigt, dass es noch erhebliches Verbesserungspotential bei der tatsächlichen Umsetzung der selbst auferlegten Richtlinien gibt. Dirty Profits 4 (Februar 2016) hat Beteiligungen der Union Investment in der Größenordnung von insgesamt 1,8 Milliarden Euro an 17 der 20 untersuchten kontroversen Unternehmen nachgewiesen, die gegen Umwelt- und Menschenrechtsstandards verstoßen. Zusätzlich hat die Studie „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016) die finanzielle Verpflichtung der DZ Bank mit 2 Rüstungsunternehmen nachgewiesen, für die sie in einem Volumen von 106 Millionen € Kredite sowie Aktien oder Anleihen ausgegeben hat. Ebenso hat die stichprobenartige Untersuchung “Deals mit Dirty Profits 4 Unternehmen” (November 2016) hat gezeigt, dass die DZ Bank sich auch in 2016 an der Kapitalbeschaffung für ein in diesem Bereich gemäß des Dirty Profits 4 als kontrovers klassifiziertes Unternehmen (Total) beteiligt hat. 

X

Wie fair & nachhaltig ist die HypoVereinsbank?

Selbstverpflichtung

Für die HypoVereinsbank  - als Teil der UniCredit Gruppe - ist Nachhaltigkeit laut eigenen Angaben ein wesentlicher Pfeiler ihres Geschäftsmodells. Die Nachhaltigkeit beginnt demnach “im Tagesgeschäft und führt über Klima- und Umweltschutz, ressourcenschonendes Wirtschaften bis hin zu [...] breite[m] gesellschaftlichen Engagement.” Auch bekennt sich die HypoVereinsbank zu sozialen und ökologischen Belangen im Kerngeschäft. Des Weiteren hat sich die Bank dem UN Global Compact und den Äquatorprinzipien verschrieben, sowie sektorspezifische Finanzierungsrichtlinien erlassen.

Diese Selbstverpflichtungen der HypoVereinsbank decken jedoch nur zu 30% die sozialen und ökologischen Bewertungskriterien des Fair Finance Guide Deutschland ab. Dies liegt insbesondere an der fehlenden Veröffentlichung intern bereits vorhandener Entscheidungsrichtlinien, welche eine transparente Kontrolle von Finanzierungs- und Investitionsvorhaben durch externe Stakeholder aber nicht möglich macht. Ebenso ist die ausschließliche Fokussierung der Nachhaltigkeitsrichtlinien bzw. der angewandten internationalen Standards auf Finanzierungen als kritisch zu bewerten, da Banken auch durch Investitionsentscheidungen (bspw. Eigenanlagen, Auflage von Fonds) Einfluss auf die soziale und ökologische Performance von Unternehmen ausüben können. Deshalb schneidet die HypoVereinsbank in ihrer ersten Bewertung durch den FFG sehr schwach ab.

Praxis  

Die stichprobenartige Untersuchung “Deals mit Dirty Profits 4 Unternehmen” (November 2016) zeigt, dass die UniCredit Gruppe sich in 2016 innerhalb von 6 Monaten an 4 Deals zur Kapitalbeschaffung für gemäß des Dirty Profits 4 als kontrovers klassifizierte Unternehmen beteiligt hat. (siehe Downloads). 

X

Wie fair & nachhaltig ist die Deutsche Bank?

Selbstverpflichtung

Nach Aussage der Deutschen Bank stellt ein konzernübergreifendes Regelwerk der Deutschen Bank sicher, „dass Geschäftsinitiativen mit potenziellen negativen Auswirkungen auf Umwelt oder Gesellschaft besonders sorgfältiger Prüfung unterzogen werden“. Außerdem sollen interne Standards gewährleisten, „dass bestimmte Transaktionen in sensiblen Sektoren ausgeschlossen werden können“.

Diese Aussagen konnten durch die Bewertung des Fair Finance Guide Deutschland jedoch nicht bestätigt werden. Obwohl die Veröffentlichung des “Rahmenwerkes für den Umgang mit Umwelt- und Sozialrisiken” wesentlich dazu beigetragen hat, die Transparenz der Deutschen Bank beim Umgang mit Finanzierungsanfragen aus sensiblen Branchen zu erhöhen,  erfüllt die Bank nur 29,9% der Bewertungskriterien. Auch wenn nun verstärkt soziale und ökologische Prüfkriterien durch die Bank veröffentlicht werden, fehlen nach wie vor wichtige Themen wie Steuervermeidung. Dies ist hauptsächlich darin begründet, dass weiterhin nicht alle internen Prüfkriterien auch öffentlich durch die Bank kommuniziert werden.Auch die wenig restriktiven Selbstverpflichtungen in Bezug auf die Rüstungsindustrie tragen zur schlechten Bewertung der Deutschen Bank bei.

Praxis  

Die Überprüfung der Finanzierungs- und Anlageaktivitäten der Deutschen Bank in den Berichten Dirty Profits 3 und Dirty Profits 4 sowie die Studie „Die Waffen meiner Bank“ zeigen, dass das schlechte Abschneiden der Deutschen Bank nicht allein auf mangelnde Transparenz der Richtlinien zurückzuführen ist. „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016) hat die finanzielle Verpflichtung der Deutschen Bank mit 9 Rüstungsunternehmen nachgewiesen, für die die Deutsche Bank in einem Volumen von 1,5 Milliarden € Kredite sowie Aktien oder Anleihen ausgegeben hat. Der Dirty Profits 4 (Februar 2016) hat die finanzielle Verflechtung der Deutschen Bank mit 19 von 20 Unternehmen nachgewiesen, die gegen Umwelt- und Menschenrechtsstandards verstoßen. Dabei war die Deutsche Bank mit einem Ausgabevolumen von 7,9 Milliarden Euro der größte deutsche Emittent von Anleihen für die untersuchten Unternehmen. Ebenso hält die Deutsche Bank 10,0 Milliarden Euro an Aktien und Anleihen dieser Unternehmen und hat 1,1 Milliarden Euro in Krediten bereitgestellt. Auch im vorangegangenen Bericht Dirty Profits 3 (Dezember 2014) wurden der Deutschen Bank Finanzbeziehungen mit allen 25 untersuchten kontroversen Unternehmen nachgewiesen. Im Einzelnen waren dies Bestände von Aktien und Anleihen im Wert von insgesamt 5,2 Milliarden Euro, Emissionen von Aktien und Anleihen im Wert von 6,5 Milliarden Euro und 3,9 Milliarden Euro in Krediten. Die stichprobenartige Untersuchung “Deals mit Dirty Profits 4 Unternehmen” (November 2016) zeigt, dass die Deutsche Bank sich in 2016 innerhalb von 6 Monaten an 15 Deals zur Kapitalbeschaffung für gemäß des Dirty Profits 4 als kontrovers klassifizierte Unternehmen beteiligt hat.

 

X

Wie fair & nachhaltig ist die LBBW?

Selbstverpflichtung

Laut dem Nachhaltigkeitsbericht der LBBW aus dem Jahr 2015 ist „schon seit über zwei Jahrzehnten (…) für die LBBW Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema“, welches „fest in (ihrem) Kerngeschäft verankert“ ist und „einen konkreten und verbindlichen Handlungsrahmen“ darstellt.

Die Bewertung der LBBW durch den Fair Finance Guide Deutschland steht im Gegensatz zu dieser ambitionierten Selbsteinschätzung. Mit lediglich 16,2% wurde die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft der Bank anhand der FFG Kriterien lediglich als sehr schwach bewertet. Die LBBW belegt damit unter den Universalbanken gerade noch den vorletzten Platz. Positiv ist zu bewerten, dass die LBBW sich als eine der wenigen deutschen Banken als “Asset Owner” zu den UN Prinzipien für verantwortliches Investieren bekannt hat, wonach auch bei Investitionen des Eigenkapitals soziale und ökologische Aspekte sowie Fragen der guten Unternehmensführung berücksichtigt werden. 50% des Projektfinanzierungsvolumens gehen zudem in Anlagen und Infrastruktur zum Ausbau von regenerativen Energieformen. Zu den meisten Umwelt- und Klimaschutzaspekten, die der Fair Finance Guide abprüft, wurden jedoch keine Richtlinien von der Bank veröffentlicht. Auffällig ist weiterhin, dass sich die Bank bisher in keinster Weise zu einem Ausstieg bezüglich der Investition und der Finanzierung von fossilen Energieträgern verpflichtet hat. Obwohl die LBBW im Vergleich zu der letzten Bewertung einige Prüfaspekte des internen Branchen-Länder-Prüfprozesses veröffentlicht hat, welcher unter anderem für die Branchen Bergbau, Öl & Gas sowie Forstwirtschaft gilt, bleiben die darin genannten Nachhaltigkeitskriterien häufig viel zu vage. Dies gilt auch für den Bereich Steuern, zu dem nach wie vor keine weitergehende Stellungnahme vorliegt. Verbesserungen gegenüber dem letzten Rating ergeben sich durch die Klarstellung seitens der LBBW, dass u.a. die ILO- Kernarbeitsnormen sowie Menschenrechtsaspekte verbindlich bei der Anlage des freien, ungebundenen Eigenkapitals berücksichtigt werden.

Praxis  

Die Überprüfung der Anlageaktivitäten der LBBW hat ergeben, dass 9 von 21 von der Bank aufgelegte bzw. angebotene Investmentfonds an Unternehmen beteiligt sind, die laut den Berichten Dirty Profits 3 und Dirty Profits 4 im Konflikt mit Umwelt- und Menschenrechtsstandard stehen. Der Umfang der Investitionen belief sich auf 95,3 Millionen Euro. Ebenso hat die Studie „Die Waffen meiner Bank“ (April 2016) die finanzielle Verflechtung der LBBW mit 3 Rüstungskonzernen nachgewiesen, für die die Bank in einem Volumen von 106 Millionen € Kredite sowie Aktien oder Anleihen ausgegeben hat. Die stichprobenartige Untersuchung “LBBW-Fonds in Dirty Profits 4 Unternehmen” (November 2016) hat gezeigt, dass 7 von 21 der von der Bank aufgelegten bzw. angebotenen Investmentfonds an Unternehmen beteiligt sind, die gemäß der Recherchen des Dirty Profits 4 Berichtes im Konflikt mit Umwelt- und Menschenrechtsstandard stehen.

X

Wie fair & nachhaltig ist die Postbank?

Selbstverpflichtung

Laut Postbank steht “...die Nachhaltigkeit ihres Kerngeschäftes, flankiert von Zielen zur sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit...“ im Vordergrund. So fühlt sich die Bank dem UN Global Compact verpflichtet, dessen zehn Prinzipien sowohl bei Finanzierungen, als auch bei der Anlage von Kundengeldern und Geldern der Postbank selbst, Anwendung finden. Die Postbank ist eine 100%ige Tochter der Deutschen Bank, wendet aber separate ESG-Kriterien in Bezug auf ihr Kerngeschäft an

Dennoch hinkt die Postbank in Sachen Nachhaltigkeit im Kerngeschäft (d.h. bei der Vergabe von Krediten und der Anlage von Geldern) derzeit anderen Marktteilnehmern weit hinterher, was sich in der Bewertung durch den Fair Finance Guide Deutschland widerspiegelt. So erfüllt die Bank lediglich 16,0% der sozialen und ökologischen Bewertungskriterien und landet damit auf dem letzten Platz. Diese sehr schwache Performance liegt insbesondere an der fehlenden Veröffentlichung von bereits intern vorhandenen Entscheidungsrichtlinien, die zur Prüfung von möglicherweise risikobehafteten Geschäftsverbindungen herangezogen werden. Obwohl sich die Postbank zum Ziel gesetzt hat, “ökologische und soziale Risiken aus dem Kerngeschäft” bis Ende 2016 u.a. durch eine Neufassung der Reputationsrisiko-Policy zu verringern, ist es externen Stakeholdern bzw. Kunden auf Grund der fehlenden Veröffentlichung dieser Richtlinie nicht möglich, eventuelle Fortschritte transparent nachzuvollziehen. So fehlen konkrete Prüfkriterien zu Menschen- und Arbeitsrechten, Umweltschutz sowie guter Unternehmensführung, anhand derer die tatsächliche Finanzierungs- und Investitionspraxis der Postbank überprüft werden könnte.

Praxis

Die stichprobenartige Untersuchung “Deals mit Dirty Profits 4 Unternehmen” (November 2016) konnte keine Finanzbeziehungen der Postbank zu als kontrovers bekannten Unternehmen aus dem Bericht Dirty Profits 4 nachweisen.

X

undefinedDie Bank investiert in oder finanziert kontroverse Unternehmen, obwohl sie anderslautende ökologische und soziale Selbstverpflichtungen formuliert hat.

Banken vergleichen

Worauf sollte eine Bank besonders achten? Ist es der Klimawandel, Menschenrechte, Naturschutz oder der Ausschluss von Rüstungsproduzenten? Wählen Sie zwei Banken und sehen Sie selbst, wo deren Selbstverpflichtungen mehr Ihren persönlichen Anforderungen entsprechen.  

Bank 1

Bank 2

Werden Sie aktiv und senden Sie Ihrer Bank eine Nachricht!

Ergreifen Sie die Initiative und schreiben Sie Ihrer Bank! Teilen Sie Ihr mit, was Sie von der bisherigen sozialen und ökologischen Performance halten und wo Sie als BankkundIn Verbesserungspotential sehen. Nur so können wir die Banken zu einem Umdenken bewegen und gemeinsam zu einer global nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Wechseln Sie Ihre Bank!

Wenn die Geschäfte Ihrer Bank gegen Ihre Wertvorstellungen verstoßen, dann wechseln Sie doch einfach Ihre Bank! Das ist gar nicht so umständlich:

1. Wählen Sie eine neue Bank aus und eröffnen Sie dort ein Konto.

2. Kontaktieren Sie Ihre neue Bank und lassen Sie Ihre Lastschriften und Überweisungen ganz einfach auf Ihr neues Konto umstellen. Die meisten Banken bieten einen entsprechenden Kontowechselservice an.

3. Hören Sie auf, Ihr altes Konto zu nutzen und schließen Sie dieses letztendlich.

Danke fürs Teilen!

Die Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

×