Wie fair & nachhaltig ist die KD-Bank?

Werden Sie aktiv und senden Sie Ihrer Bank eine Nachricht!

Ergreifen Sie die Initiative und schreiben Sie Ihrer Bank! Teilen Sie Ihr mit, was Sie von der bisherigen sozialen und ökologischen Performance halten und wo Sie als BankkundIn Verbesserungspotential sehen. Nur so können wir die Banken zu einem Umdenken bewegen und gemeinsam zu einer global nachhaltigen Entwicklung beitragen.

undefined

Die Bank für Kirche und Diakonie, kurz KD-Bank, ist eine genossenschaftlich organisierte Bank und ist Eigentum der evangelischen Kirche und der Diakonie. Die KD-Bank hat etwa 200 Angestellte und ist die zweitgrößte kirchliche Bank Deutschlands (nach Bilanzsumme). Die KD-Bank ist im Privatkundengeschäft tätig, die Kunden sind jedoch schwerpunktmäßig Institutionen und Einrichtungen der Kirche oder der Diakonie. Voraussetzung für die Vergabe von Krediten ist, dass finanzielle Mittel direkt Kirche und Diakonie zugutekommen. Bei der Anlage überschüssiger Mittel (Eigenanlagen) kommt ein nach christlichen Werten entwickelter “Nachhaltigkeitsfilter” zum Einsatz, wodurch Unternehmen nach sozialen und ökologischen Kriterien ausgewählt werden. Die KD-Bank bietet gemeinsam mit anderen Kirchen- und Alternativbanken den FairWorldFonds sowie die KCD-Fonds für ethisch-nachhaltige Geldanlagen an.

Bilanzsumme 2015:     5,1 Mrd. €

Nettogewinn 2015:     7,5 Mio. €

Danke fürs Teilen!

Die Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

×